Mutter beruhigt Kind und streichelt das Gesicht mit Finger

Dein Baby schlÀft nicht?

Hallo, ich heiße Marlon und ich bin 6 Monate alt. Zugegebenermaßen habe ich es meinen Eltern nicht immer ganz leicht gemacht.


Am Anfang konnte ich ĂŒberall schlafen

Aber mal von vorne

Als ich auf die Welt kam, gab es fĂŒr mich nichts Schöneres als zu schlafen. Das konnte ich immer und ĂŒberall. Doch am besten hat es mir gefallen, bei Mama an der Brust einzuschlafen. FĂŒr sie war das Stillen aber ziemlich anstrengend, weil sie nicht so gut geschlafen hat, wenn ich stundenlang bei ihr lag. Doch mit so einem Plastik-Knubbel, ich glaube sie nannten ihn „Schnulli“, brauchten sie mir nicht daher zu kommen. Manchmal konnte ich auch bei Papa einschlafen. Er hat mich auf dem Arm immer so schön geschaukelt und dazu gesungen. Außerdem habe ich ganz gut in meinem fahrenden Bett, dem Kinderwagen, geschlafen, mit dem es immer ĂŒber Stock und Stein ging.

Baby hÀlt Finger von Mutter
Wir finden einen passenden Weg, damit ihr wieder entspannt schlafen könnt.

Das hat bisher doch auch immer funktioniert…

Doch als ich immer mehr um mich herum entdeckte und auch nicht mehr nur so herumliegen wollte – das ist doch schließlich was fĂŒr kleine Babys – haben mich Mama und Papa einfach nicht mehr so richtig verstanden.

Ich war nicht mehr so schnell mĂŒde wie am Anfang. Oft war mir das Schlafen einfach zu langweilig und das habe ich Mama und Papa auch sehr deutlich gezeigt. Deshalb hat das Einschlafen oft sehr lange gedauert. „Das hat bisher doch auch funktioniert“ haben sie immer verzweifelt gesagt.  

Sie haben alles versucht, aber ich konnte trotzdem nicht schlafen

Oft durfte ich stundenlang an Mamas Brust einschlafen. Mama und Papa haben immer liebevoll gesungen, gewippt, mich in der Gegend herumgefahren und getragen. NatĂŒrlich habe ich mich immer dann lautstark beschwert und geweint, wenn die Bewegungen angehalten haben. Ich war es schließlich nicht anders gewohnt. Ich wollte doch nur eine gleichbleibende Einschlaf- und Aufwachsituation haben! Doch da dies nicht immer so war, hat mir das sehr große Angst eingejagt und ich konnte deshalb nicht (weiter)schlafen. 

Mutter hÀlt Beine von Baby

Uns allen ging es nicht gut


Nachdem ab einem Zeitpunkt wirklich jedes meiner geplanten SchlĂ€fchen eine echte Qual fĂŒr Mama, Papa und vor allem mich waren, haben Mama und Papa mir gesagt, dass ab jetzt alles anders wird. „Wir machen jetzt ein Schlafcoaching fĂŒr Babys und Kleinkinder“ haben sie gesagt. Das ist dann super, wenn ein Baby z.B. mĂŒde ist, aber nicht einschlafen kann oder oft aufwacht und schreit.

Endlich wieder Zeit fĂŒr Anderes


Durch das Schlafcoaching haben Mama und Papa mich endlich verstanden und gemerkt, wann ich wirklich mĂŒde bin und schlafen möchte. Zugegebenermaßen war es natĂŒrlich am Anfang auch eine große Umstellung fĂŒr mich, denn Gewohnheit ist eben Gewohnheit. Aber sie haben mich dabei nie alleine gelassen, sondern waren immer fĂŒr mich da und haben mir stets ein GefĂŒhl von Sicherheit und Geborgenheit vermittelt. So musste ich nie mehr voller Angst aufwachen und habe dadurch gelernt, dass ich in Ruhe schlafen kann, wenn ich mĂŒde bin. Seit ich besser und lĂ€nger schlafen kann, bin ich tagsĂŒber auch viel fitter und alles macht mir deutlich mehr Spaß. Auch Mamas mĂŒde Augen sind verschwunden und ihr Strahlen ist zurĂŒck. Es sind wieder mehr Freunde da und Mama sagt, dass sie endlich wieder etwas Zeit fĂŒr sich und Papa hat, wenn ich schlafe. 

Sie hat sogar selbst die Ausbildung zum Schlafcoach fĂŒr Babys und Kleinkinder gemacht, weil sie das alles gerne an andere Familien weitergeben möchte. Dass sie jetzt auch noch anderen Kindern hilft, besser einzuschlafen, finde ich super. Und ich kann dank ihr auch endlich wieder entspannt schlafen.

Dein Baby schlĂ€ft schlecht und Du möchtest etwas daran Ă€ndern? Melde Dich jetzt fĂŒr ein kostenloses InfogesprĂ€ch. Wir finden einen passenden Weg fĂŒr euch!

Jetzt Kontakt aufnehmen